Du willst wertvolle Tipps zum Thema Online-Marketing & Digitalisierung? Trage dich jetzt in meinen Newsletter ein!
Logo Online-Marekting Sabine Zay

Business Branding: wichtig oder überbewertet?

Branding wichtig

Du planst oder hast ein eigenes Gewerbe? Dann machst du dir möglicherweise Gedanken darüber, ob dein Business Branding wichtig ist oder nur ein Nice to have. Wie sinnvoll ist es, beim Logo-Design, bei der eigenen Website, auf Social Media oder bei anderen Dingen auf Individualität zu setzen? In diesem Beitrag möchte ich das Thema Business Branding beleuchten, um dir zu zeigen, ob es nur Kür oder doch eher Pflicht ist.

Was ist Business Branding eigentlich?

Als Expertin für Online-Marketing höre ich diese Frage immer wieder. Die meisten Gewerbetreibenden haben den Begriff schon einmal gehört, können sich jedoch nichts Konkretes darunter vorstellen. Geht es dir auch so?

Dann findest du hier eine verständliche Definition von Business Branding:

Business Branding heißt Markenaufbau. Es geht also darum, Alleinstellungsmerkmale eines Unternehmens (USP = Unique Selling Point) herauszuarbeiten. Der Aufbau einer Marke hilft Gewerbetreibenden, ihrem Business ein Image zu verleihen, das sich positiv auf Marketing und Umsatzzahlen auswirkt.

So viel zur Theorie. In der Praxis ist Branding ein Prozess, der sich aus verschiedensten Maßnahmen zusammensetzen kann. Typische Elemente im Brand Building habe ich im nachfolgenden Absatz für dich zusammengefasst.

Was gehört zum Business Branding?

Branding im Unternehmen ist eine Summe aller Bemühungen, die dem Markenaufbau und damit dem Marketing dienen. Besonders gut sichtbar wird der Markenaufbau in optischen Elementen wie Design. Doch auch Dinge, welche die Außenwirkung eines Unternehmens beeinflussen gehören dazu. Hier die wichtigsten Beispiele:

  • Name des Unternehmens
  • Brand Design: Logo, Farbkonzept, Schriftarten
  • Wording (Art des Kommunizierens – leger, seriös, modern, …)
  • Brand Story und Corporate Identity: Entstehung, Vision, Werte, Selbstidentifizierung

Bist du immer noch unsicher, ob Brand Building wichtig ist oder nicht? Du ahnst, worauf ich mit diesem Artikel hinauswill:

Ich möchte dich von der Bedeutung des Markenaufbaus überzeugen. Als Expertin für (Online) Marketing weiß ich, wie stark sich die Außenwahrnehmung eines Unternehmens auf die Umsatzzahlen auswirken kann. Warum genau das so ist, möchte ich dir jetzt erklären.

Deshalb ist Brand Building wichtig

Viele Gewerbetreibende denken, Branding ist nur etwas für die „Großen“. Doch auch als Kleingewerbetreibender oder Kleinunternehmer nach §19 UStG solltest du versuchen, dein Unternehmen als Marke zu präsentieren. Sogar als Einzelunternehmer kannst du durch strategisches Personal Branding zur Marke werden!

Du weißt, dass dein Unternehmen das Zeug zur Marke hat, doch die Umsetzung bereitet dir Probleme? Beginnen solltest du an den wichtigsten Touchpoints zwischen Kunden und Unternehmen, zum Beispiel bei deiner Website. In einem anderen Artikel erkläre ich dir, wann du dein Webdesign auslagern solltest. 

Die größten Vorteile von Business Branding

Du weißt jetzt, dass, aber noch nicht, weshalb Branding für Unternehmen sinnvoll ist. Diese Vorteile solltest du kennen:

1. Durch Branding Wiedererkennungswert steigern

Der Wettbewerb ist hart. Durch Social Media werden Marketing-Kampagnen immer schnelllebiger. Deshalb solltest du alles daransetzen, bei deiner Zielgruppe in Erinnerung zu bleiben. Das geht besonders gut, wenn du durch individuelle Design-Merkmale auf dich aufmerksam machst.

Ein einzigartiges Design, das perfekt zu deinem Business passt, prägt sich schneller ein. Sehen mögliche Interessenten dein Firmenlogo oder eine bestimmte Schriftart immer und immer wieder, bleibt ihnen auch dein Angebot im Gedächtnis. Sie finden dein Unternehmen dadurch schneller, wenn sie entsprechende Produkte oder Dienstleistungen suchen. Außerdem steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie deine Marke weiterempfehlen.

2. Mit dem richtigen Branding authentisch auftreten, um Vertrauen zu gewinnen

Verbraucher schätzen klare Führung und Anleitung. Dieses Phänomen ist Inhalt zahlreicher verkaufspsychologischer Studien und Umfragen. Doch von wem lassen sie sich besonders gerne führen? Richtig, von einem Unternehmer, der schlüssiges Marketing betreibt.

Dinge wie ein häufiger Wechsel des Logos, eine fehlende Linie im Webdesign, ein unstrukturierter Onlineshop oder lückenhaftes Storytelling sorgen dagegen eher für Verwirrung. Fehlt der rote Faden im Brand Building, führt das zu einem Mangel an Authentizität. Dadurch kann es passieren, dass man dich nicht als professionell genug wahrnimmt.

Gelingt dir der Markenaufbau durch eine klare Brand Building Strategie verleiht dir das eine Authentizität, die Vertrauen erweckt und dich sympathisch macht.

3. Deinen Expertenstatus untermauern

Durch gutes Branding im Webdesign oder bei Printmedien machst du dich nahbar und vertrauenswürdig. Außerdem kannst dich als Experte positionieren. Du dachtest, Expertise basiert auf harten Fakten und nicht auf Soft Markern wie Firmenfarben oder Schriftarten?

Du hast recht. Im Marketing gilt es aber, Verbrauchern Expertise auf dem Silbertablett zu servieren. Schon auf den ersten Blick sollen sie dich als Experten wahrnehmen können. Dazu ein Beispiel:

Ein Unternehmen aus dem medizinischen Bereich verwendet auf seiner Website die Schriftart Comic Sans und ein rundes pinkes Logo. 

Würdest du dabei an einen Medizinbetrieb denken? Wohl eher nicht. Undurchdachtes Design kann nämlich abschreckend wirken.

Nun stell dir vor, ein anderes Unternehmen derselben Branche verwendet eine klassische Schriftart, einen seriösen Font für Überschriften und ein cleanes Logo. 

Dadurch fällt es dir wahrscheinlich sehr viel leichter, diesen Betrieb einer Branche zuzuordnen und als Experten wahrzunehmen.

4. Verkaufspsychologische Ansätze durch Brandbuilding verfolgen

Die Wahl eines guten Firmenlogos entscheidet darüber, wie seriös und kompetent Verbraucher ein Unternehmen wahrnehmen. Und sie hat weitere verkaufspsychologische Auswirkungen.

So ordnen Verbraucher verschiedenen Branchen bestimmte Farben (und auch Formen) zu. Das Gehirn verbindet Farben mit Eigenschaften. Dazu ein paar Beispiele:

  • Weiß, Gelb und Grün stehen für Reinheit, Hygiene, Gesundheit, Ordnung und Klarheit.
  • Grün und Beigetöne symbolisieren Natur, Nachhaltigkeit, Wachstum, Neuanfang, Gesundheit und Balance.
  • warme Töne wie Braun oder Dunkelrot stehen für Authentizität, Verlässlichkeit, Geborgenheit und Sicherheit
  • Blau, Silber und Grau vermitteln uns Klarheit und Struktur
  • Violett und Goldtöne stehen für Luxus, aber auch für Spiritualität
  • Gelb, Orange und Pink geben uns ein Gefühl von Verspieltheit und Optimismus

Ebenso stehen verschnörkelte Schriftarten eher für Freiheit und Verspieltheit, während klare Linien Zeichen für Seriosität und Struktur sind.

Diese Punkte sind im Business Branding wichtig, denn sie beeinflussen, WIE Verbraucher deine Marke wahrnehmen.

Besuche gerne mein Instagram-Profil. Im Profilraster wirst du feststellen, wie viel Wert ich auf gutes Brandbuilding lege. Hinterlasse mir gerne einen Kommentar unter einem Bild, um mir dein Feedback zu meiner Marke zu geben: Sabine Zay auf Instagram

5. Business Branding wichtig für die Loyalität

Für das Marketing ist es besonders wichtig, dass Verbraucher sich mit einem Unternehmen identifizieren können. Der Aufbau von Loyalität ist ein Prozess, der zwei Stufen beinhaltet:

Zunächst sollten einzigartige optische Merkmale Verbraucher gemäß Punkt 4 ansprechen und für dein Business begeistern. Dann kannst du sie durch dein Business Storytelling von deinem Unternehmen überzeugen:

  • Wer bist du?
  • Wie ist dein Business entstanden?
  • Was ist dein Ziel?
  • Welche Werte sind dir wichtig?
  • Und welches Alleinstellungsmerkmal macht dein Unternehmen einzigartig? 

Können sich Verbraucher mit deiner Story identifizieren, weil ihnen das Image des Unternehmens einen bestimmten Lifestyle oder Hintergründe vermittelt, verleiht dir das Sympathiepunkte. So kannst du Neukunden gewinnen und Bestandskunden immer wieder neu für dich begeistern.

Welche Dinge sind bei Business Branding wichtig?

Der Aufbau einer Marke ist nicht leicht, denn er ist ein Prozess. Am Anfang steht die Strategie: Welches Image sollte ein Unternehmen verkörpern? 

Nachdem du diese Grundlage gelegt hast, musst du dranbleiben und deine Marke promoten. Dabei steht auch die Qualität der Customer Journey (Kundenreise) im Vordergrund.

Du bist unsicher, wie du das angehen sollst? Absolut verständlich, denn Markenaufbau ist komplex. 

Dennoch ist Business Branding wichtig… Gerne unterstützen mein Team und ich dich im Online-Marketing. Dabei beziehen wir dein Branding im Webdesign oder im Social Media Marketing konsequent mit ein. Dir fehlen noch Ideen für ein gutes Branding oder passende Unternehmensfarben? Auch dabei können wir dir gerne helfen. Lass uns doch einfach mal unverbindlich über deine Wünsche, Ideen und Ziele sprechen! Klicke auf den Button, um dir einen Termin zu sichern.

Zur kostenlosen Erstberatung.

Digitale Grüße,

deine Sabine 🙋🏼‍♀️

Teile diesen Blogartikel!

Trage dich jetzt in den Newsletter ein und erhalte wertvolle Tipps zum Thema Online-Marketing & Digitalisierung.

Der Newsletter-/E-Mail-Versand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung über den Anbieter ActiveCampaign. Du erhältst Tipps und Tricks rund um die Themen Office Management sowie Consulting im Bereich Digitalisierung und Online-Marketing. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.